Der Hamburger Stadtteilkulturpreis geht in eine neue Runde: Am 1. November 2017 startet die Ausschreibung für herausragende Projekte und Programme der Hamburger Stadtteilkultur. Neun Wochen lang können online Bewerbungen eingereicht werden. Der Gewinner erhält Ende April 2018 im Rahmen eines Festaktes den mit 10.000 Euro dotierten Preis.

Mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis werden erfolgreich durchgeführte Projekte und Programme der Stadtteilkultur ausgezeichnet. Ab dem 1. November 2017 können sich für die Auszeichnung kulturelle Initiativen, Zentren, Vereine und Einzelpersonen, die sich im Stadtteil engagieren, bewerben. Neben Kulturprojekten können dann ausdrücklich auch Kurs- und Veranstaltungsprogramme, Programmbereiche, Veranstaltungsreihen, spezielle Veranstaltungsformate und Festivals bis einschließlich Mittwoch, 3. Januar 2018 über das Onlineformular auf dieser Webseite eingereicht werden.

Die Hamburger Stadtteilkultur, ihre Projekte und Veranstaltungen stehen für Teilhabe der Bürger*innen und Mitgestaltung der Stadtgesellschaft. Stadtteilkultur fördert Nachwuchs und Bildungsgerechtigkeit. Stadtteilkultur bietet Freiräume und schafft lokale Identitäten. Stadtteilkultur berührt und begeistert, weil sie Kultur mitten in der Gesellschaft und mitten aus der Gesellschaft ist. Sie spiegelt die ganze Vielfalt der Kulturen unserer Stadt.

Mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis werden seit 2002 herausragende und inspirierende Projekte der Lokalen Kultur in Hamburg ausgezeichnet. Preisstifter und Unterstützer sind die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 und die Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. unterstützt die Umsetzung. STADTKULTUR HAMBURG, der Dachverband für Lokale Kultur und Kulturelle Bildung, ist als Experte und Szenekenner für Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs zuständig