NISCHENGOLD – das sind professionell geleitete Prozesse, in denen Amateure in mehrmonatigen Projekten ein Ergebnis entwickeln, das öffentlich präsentiert wird. Der Höhepunkt ist in unregelmäßiger Folge das gleichnamige Amateur-Theater-Performance-Fest. In der Zeit zwischen den Festivals steht NISCHENGOLD im Goldbekhaus für Veranstaltungsreihen, die den Festivalgedanken aufgreifen.

AUTORIN: SUSE HARTMANN

Der Alltag im Spiel, Foto: stadtteilDokumentation Winterhude, Wolfgang Brinken

Der Alltag im Spiel, Foto: stadtteilDokumentation Winterhude, Wolfgang Brinken

Erfolgserlebnisse machen glücklich. Und wer sich über einen längeren Zeitraum mit sich selbst, mit verschiedenen Inhalten und methodischen Zugängen auseinander gesetzt, den Prozess bis zur Bühnenreife durchlaufen und dann den Applaus des Publikums genossen hat, will dies immer wieder erleben. Deshalb bietet das Goldbekhaus Raum und Zeit sowie professionelle, engagierte Leitungen für experimentierendes Handeln bis zur Veröffentlichung. Genreübergreifende Theater-, Tanz-, Musik- oder Performanceprojekte bilden den Rahmen dafür.

Aus dem Vollen schöpfen: Unterschiedliche Medien integrieren, Theatertexte namhafter zeitgenössischer Dramatiker neben selbstverfasste Texte stellen, Bewegungssequen choereografieren, singen, Filme ins Spiel integrieren, das Publikum als Mitspieler ansprechen und Szenenausschnitte durch die Benutzung einer Live-Camera vergrößern und verdoppeln.

Die Entstehung orientiert sich an zeitgenössischen Arbeitsweisen, in denen die szenische Recherche und der Prozess in den Vordergrund gestellt wird, dessen Ziel die Aufführung ist. Ganz besonders sind diese Prozesse, wenn sie intergenerativ, interkulturell und inklusiv angelegt sind, Publikum und Darsteller zusammen bringen und eine öffentliche Plattform schaffen.

Das Projekt NISCHENGOLD soll das Gold in den Nischen sichtbar machen: Es gibt sie an vielen Orten, die Amateurproduktionen mit künstlerischem Anspruch und zeitgenössischem Zugang sowie professioneller Leitung und Regie, die verschiedene Genres und Spielmethoden berühren sowie Akteure unterschiedlichen Alters einbeziehen. Das Goldbekhaus lädt sie ein, ihre Produktionen zu zeigen.

Kooperationsbeziehungen mit anderen Einrichtungen sowie Netzwerkarbeit und die Einbeziehung ehrenamtlich engagierter Menschen schaffen Synergien und helfen dabei, das Angebot innovativ und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

KONTAKT
Goldbekhaus
Moorfuhrtweg 9 · 22301 Hamburg · 040/27 87 02-0
info@goldbekhaus.de · www.goldbekhaus.de