Die Preisstifter des Stadtteilkulturpreises

Der Hamburger Stadtteilkulturpreis wird von der Hamburgischen Kulturstiftung, der Gabriele Fink Stiftung, der Patriotische Gesellschaft von 1765 und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg gestiftetet. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. unterstützt die Umsetzung. STADTKULTUR HAMBURG, der Dachverband für Lokale Kultur und Kulturelle Bildung, ist als Experte und Szenekenner für die Durchführung und Weiterentwicklung des Wettbewerbs zuständig.

Statements der Preisstifter

Engelschall

Stadtteilkultur macht Hamburg zu einer lebendigen und lebenswerten Stadt. Unabhängig von Alter oder Herkunft bietet sie Menschen die Möglichkeit, kreativ zu werden und sich mit eigenen Ideen für ihr Umfeld einzubringen. Den vielen Ehrenamtlichen, die sich in zahlreichen Projekten und Kulturzentren engagieren, gebührt ein großer Dank!

Gesa Engelschall, Geschäftsführender Vorstand der Hamburgischen Kulturstiftung


kochen

Erfreulicherweise gibt es kaum eine Stadt mit so lebendigen und vielfältigen kulturellen Initiativen in den Stadtteilen wie Hamburg. Darüber freuen wir uns als Stiftung, die sich der kulturellen Bildung verschrieben hat, besonders und ­wünschen allen Akteuren
weiterhin viel Erfolg.

Petra Kochen, Vorstandsvorsitzende der Gabriele Fink Stiftung


Wimmer

Kreativität, Eigensinnigkeit und immer wieder neue Ideen zeichnen die Stadtteilkultur-Szene in Hamburg aus – auch unter schwierigen Umständen. Der Hamburger ­Stadtteilkulturpreis würdigt diese Stärken und macht Mut.

Ansgar Wimmer, Vorstandsvorsitzender der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.


Froemming

Stadtteilkulturelle Initia­tiven und Einrichtungen leisten einen wichtigen Beitrag zur Lebens­qualität in unserer Stadt und fördern die Identi­fikation der Menschen mit ihrem Umfeld. Die Kulturbehörde sieht mit Respekt, wie stark das ehrenamtliche Engagement in diesem Bereich ausgeprägt ist.

Werner Frömming, Referatsleitung Kulturprojekte der Behörde für Kultur und Medien Hamburg


Seit mehr als 15 Jahren zeichnet der „Hamburger Stadtteilkulturpreis“ besondere Kulturprojekte aus. Die Patriotische Gesellschaft von 1765 fördert gerne diesen Preis, der die Stadtteilkultur, ihre Vielfalt und das zivilgesellschaftliche Engagement in Hamburg in so besonderer Weise würdigt.

Wibke Kähler-Siemssen, Geschäftsführerin der Patriotischen Gesellschaft von 1765


Eichner

Der Hamburger Stadtteilkulturpreis und der Ideenpreis Stadtteilkultur bieten wichtige Chancen: Sie zeigen, welche herausragenden Projekte die Hamburger Stadtteilkultur zu bieten hat und wieviel Innovationspotential in der Szene steckt. Dies zeigen neben den Gewinnern auch die herausragenden nominierten Projekte.

Corinne Eichner, Geschäftsführung von STADTKULTUR HAMBURG

Schreibe einen Kommentar