Die Corona-Pandemie und der daraus folgende Shutdown der Kulturbetriebe machen uns schmerzlich bewusst, was wir gerade auch an der lokalen Kultur haben. Aus diesem Grund soll die Verleihung des Hamburger Stadtteilkulturpreises für herausragende Stadtteilkulturprojekte und -programme, mit dem die beteiligten Partner die Hamburger Stadtteilkultur besonders stärken wollen, trotz Ausgangsbeschränkungen stattfinden. Die diesjährige Verleihung des Hamburger Stadtteilkulturpreises findet deshalb wie geplant am Dienstag, den 21. April 2020 um 17 Uhr statt – aus gegebenem Anlass in diesem Jahr online.

Der mit 12.000 Euro dotierte Preis wird dem Gewinnerprojekt bzw. -programm dieses Jahr aufgrund der Corona-Pademie im Rahmen einer feierlichen Onlinezeremonie auf www.stadtteilkulturpreis.de übergeben. Anders als sonst wird das Gewinnerprojekt bzw. -programm vorher nicht bekannt gegeben. Sie können also weiter gespannt sein!

Mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis werden herausragende und erfolgreiche Projekte und Programme der Hamburger Stadtteilkultur ausgezeichnet. Der Preisträger wurde von einer unabhängigen Jury ausgewählt – bestehend aus der ehemaligen Direktorin der Bücherhallen Hamburg Hella Schwemer-Martienßen, Robert Hillmanns aus dem zakk Düsseldorf und dieses Jahr erstmalig Caroline Sassmannshausen, der Geschäftsführerin der Klaus und Lore Rating Stiftung. Preisstifter und Unterstützer des Preises sind die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 und die Kulturbehörde Hamburg. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. unterstützt die Umsetzung. STADTKULTUR HAMBURG ist für die Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs zuständig.

Moderiert wird die Preisverleihung auch 2020 von Daniel Kaiser, Leiter der Kulturredaktion von NDR 90,3.