Der Hamburger Stadtteilkulturpreis 2021

Der Hamburger Stadtteilkulturpreis 2021 wird für bereits realisierte Kulturprojekte oder -programme vergeben und ist mit 12.000 Euro dotiert. Die Preisstifter*innen haben wieder zehn Projekte und Programme für das Finale nominiert.

Aus den zahlreichen und vielseitigen Bewerbungen wählten die Behörde für Kultur und Medien, die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765, die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und STADTKULTUR HAMBURG folgende zehn herausragende Projekte und Programme aus, die in besonderem Maße die Qualitäten der Hamburger Stadtteilkultur repräsentieren:

Die Termine

Vom 16. November 2020 bis zum 15. Januar 2021 konnten sich Projekte und Programme der Hamburger Stadtteilkultur für den Stadtteilkulturpreis 2021 bewerben. Aus allen Einsendungen nominierten die Preisstifter*innen für den Hamburger Stadtteilkulturpreis jetzt zehn Finalist*innen.

Nun wählt eine unabhängige Jury aus den Finalist*innen den Preisträger aus. Der Jury gehören an die ehemalige Direktorin der Bücherhallen Hamburg Hella Schwemer-Martienßen, die Geschäftsführerin der Klaus und Lore Rating Stiftung Caroline Sassmannshausen und – in diesem Jahr neu dabei – Jennifer Tharr von Bundesverband Soziokultur, die dort u.a. das Corona-Förderprogramm NEUSTART betreut. Die festliche Preisverleihung findet am Dienstag, 20. April 2021 um 17 Uhr statt. Der Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda wird den Preis im feierlichen Rahmen überreichen.

Die Preisträger*innen sowie die neun Finalist*innen des Hamburger Stadtteilkulturpreises 2021 werden auf der Preisverleihung und auf dieses Webseite des Preises sowie in einer Ausgabe des stadtkultur magazins ausführlich vorgestellt.

Die Teilnahmekriterien

Bewerben konnten sich freie Träger der Kulturarbeit – kulturelle Initiativen, Zentren und Vereine –, sowie Einzelpersonen, mit Kulturprojekten oder -programmen bewerben, die Qualitätsmerkmale stadtteilkultureller Arbeit vorweisen können.

Neben Kulturprojekten waren ausdrücklich auch Kurs- und Veranstaltungsprogramme, Programmbereiche, Veranstaltungsreihen, spezielle Veranstaltungsformate und Festivals, die in besonderer Weise den Qualitätskriterien des Stadtteilkulturpreises entsprechen, aufgefordert, sich für den Hamburger Stadtteilkulturpreis zu bewerben.

Die Preisstifter*innen haben besonders auch Projekte und Programme, die während der Corona-Pandemie entstanden sind und mit den jeweiligen Einschränkungen kreativ umgehen bzw. umgegangen sind, zur Bewerbung aufgerufen.

Preisstifter und Unterstützer des Stadtteilkulturpreises

Preisstifter*innen des Hamburger Stadtteilkulturpreises sind die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 und die Kulturbehörde Hamburg. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. unterstützt die Umsetzung. STADTKULTUR HAMBURG, der Dachverband für Lokale Kultur und Kulturelle Bildung, ist als Experte und Szenekenner für Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs zuständig.